Verhaltensberatung
   Hundeerziehung
   Welpentreff I (8.-16. Woche)
   Welpentreff II (17.-24. Woche)
   Junghunde (ab 6 Monate)
   offene Gruppe
   Einzeltraining
   Beschäftigungsangebote
   Hundeführerschein
   Sonderveranstaltungen
   Angebotsüberblick
   Terminüberblick
   Stundenplan
   über leben mit hund
   Kontakt
   Impressum
   Datenschutz
   Fotogalerie
   Kundenlogin


Hundeerziehung ist Beziehungsarbeit und Persönlichkeitsentwicklung

Wenn man mit Hunden und mit Ihren Menschen arbeitet, arbeitet man an einer komplexen Beziehung. Es geht nicht um das bloße Konditionieren eines Verhaltens oder um eine bestimmte Technik mit der man herstellen kann, dass der Hund schön „bei Fuß“ neben seinem Menschen läuft.

Damit Probleme gar nicht erst entstehen

Bei der Hundeerziehung geht es im Gegensatz zur Verhaltensberatung & -korrektur um das Erlernen und Etablieren eines angemessenen Verhaltens in Alltagssituationen. Es handelt sich somit um vorbeugende Maßnahmen, damit Probleme gar nicht erst entstehen.

Formales und soziales Lernen

Zur Erziehung gehört zum Einen das rein formale Erlernen der üblichen Kommandos wie z. B. Sitz, Platz, ordentliches Gehen an der Leine oder auch das zuverlässige Kommen auf Zuruf. Allerdings spielt das soziale Lernen eine fast noch größere Rolle. Der Hund sollte lernen sich in der heutigen Gesellschaft zu benehmen. Es geht um einen angemessenen Umgang mit bekannten oder auch fremden Artgenossen und Menschen. Aufgabe des Menschen ist es seinen Hund entsprechend zu lenken und zu leiten.

Meine Meinung: Erziehung ist weder ein Kunstück, was mit dem Clicker dressiert werden kann, noch Drill der eingeprügelt wird. Erziehung hat mit der Beziehung zwischen Mensch und Hund und ganz viel mit der Persönlichkeit des Menschen zu tun.

Erziehung ist immer individuell

Sowohl jeder Mensch als auch jeder Hund sind als Individuum - im Rahmen ihrer eigenen Möglichkeiten - zu sehen. Nicht jeder Mensch kann alles leisten, d.h. gleich gut motivieren oder Grenzen setzen. Bei Hunden gilt es u. a. die Genetik / Rasse, Vorerfahrungen und das Verhalten in Konfliktsiuationen zu berücksichtigen. Alleine aus diesem Grund kann eine 0815-Erziehungsmethode nicht funktionieren!

Ein angemessenes Verhalten erreicht man allerdings nicht alleine durch Training auf einem Hundeplatz. Die Umsetzung erlernter Erziehungsübungen im Alltag ist das Entscheidende. Deswegen wird der nicht planbare Alltag kontinuierlich durch Training im offenen Gelände und an unterschiedlichen Orten mit einbezogen.



Grundsätze meiner Arbeit

Auf dieser Seite möchte ich Ihnen die Grundsätze vorstellen, nach denen sich meine Arbeit und auch das leben mit meinen Hunden richtet. So können Sie sich einen ersten Eindruck verschaffen, und überlegen ob diese Art des Trainings etwas für Sie und Ihren Hund ist… > weiterlesen

Welpentreff - mehr als nur Spiel

Warum? Die Welpenzeit, d. h. die Zeit zwischen der 8. und der 20. Woche, ist eine sehr wichtige Zeit für jeden Hund. In dieser Zeit durchlebt der Hund sensible Phasen ... > weiterlesen

Aktuelles

Welpentreff für kleine Hunde
Sie besitzen einen Welpen einer Kleinrasse z. B. (Bolonka, Zwerpudel, Chihuahua...) - kein Problem sprechen Sie mich an

Angebotsüberblick
> weiterlesen